Shopsysteme für jedermann

Shopsysteme für jedermann

Komplexe Shopsysteme wie zum Beispiel Magento oder Oxid haben seit Jahren ihren festen Platz in der Welt des E-Commerce. Insbesondere große und aufwendige Onlineshops benötigen eine Software, die sich vollständig und individuell auf die Bedürfnisse ihrer Kunden einstellt. Sie verwalten nicht nur den Shop, sondern ebenso die Lagerhaltung und weite Teile der Buchführung. Sie verknüpfen das Online-Geschäft mit dem Stationären und sorgen so für optimale Prozesse. Für die Umsetzung sind Experten gefragt und dies kann die Erstellung und den Betrieb eines Onlineshops sehr kostspielig gestalten.

Der Markt bricht auf

Die Zeiten, in denen nur Experten einen Shop erfolgreich betreiben können, neigen sich dem Ende. Eine Reihe von Unternehmen haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Software und all die Technik, die zum Betrieb eines Onlineshops vonnöten ist, zu vereinfachen. Hier ist insbesondere WooCommerce, das auf WordPress basiert, und Shopify zu nennen.

Nach eigenen Angaben sind es mittlerweile über 800.000 Unternehmen die alleine Shopify nutzen um Waren oder Dienstleistungen über das Internet zu verkaufen. Die Idee, dass Geschäft im Netz radikal zu vereinfachen und es jedem zugänglich zu machen geht auf. Eine Agentur damit zu beauftragen, um sich einen individuellen Onlineshop erstellen zu lassen, kostet schnell mehrere zehntausend Euro. Hier erscheint der Monatspreis von 29 Dollar bei Shopify geradezu winzig.

Für wen eignen sich die neuen Systeme?

Hier sind es vor allem kleinere Händler, die von den neuen Software-Angeboten profitieren. Bei den Großen, wie zum Beispiel beim Kids Brand Store, ist natürlich weiterhin eine komplexe Profi-Lösung erste Wahl. Bei Ebay- oder Amazon-Händlern, die über einen deutlich kleineren und weniger aufwendigen Warenhaushalt verfügen, bieten sich die neuen günstigen Systeme an. Dies gilt natürlich auch für diejenigen, die nur über ein einziges Produkt oder nur eine einzige Dienstleistung verfügen, auch sie sind bei den neuen Angeboten deutlich besser aufgehoben.

Welche Vorteile bieten Shopify und Co. noch?

Hier ist vor allem das Bezahlsystem zu erwähnen. Es kann für einen kleinen Einzelunternehmer ein wahrer Spießrutenlauf werden, wenn er bei jedem Kreditkarteninstitut Anträge stellen muss um über sie abrechnen zu dürfen. Hier bieten die neuen Systeme Lösungen an, die dies sehr einfach machen. Alle gängigen Kreditkarten, Sofortüberweisung, ApplePay, GooglePay und viele weitere Systeme sind schon integriert und machen die Abrechnung mit dem Kunden sehr einfach.

Viele Designs sind gratis. Für solche kann man bei den großen Systemen auch gerne mehrere tausend Euro ausgeben. Es gibt auch bei WooCommerce oder Shopify Designs, die kostenpflichtig sind, jedoch liegen die Kosten meist unter 200 Euro und somit absolut im Rahmen. Weiterhin ist der Support zu erwähnen, der auch technischen Laien dabei hilft, ihre Produkte und Dienstleistungen über das Netz zu vermarkten.

In einem sogenannten App-Store gibt es mehrere tausend Tools, die dabei hilfreich sein können, den Shop weiter zu individualisieren und zu optimieren. Am Ende steht dann oft ein Onlineshop da, der in der Funktionalität einem großen Shopsystem in nichts nachsteht.